Rückenschmerzen müssen nicht sein – Interview Teil 3

Rückenschmerzen müssen nicht seinInterview zum Thema Rückenschmerzen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Weiter geht es mit dem 3. und letzten Teil des Interviews mit Dr. med. Wolfgang Maibach. Heute erhältst du von ihm praktische Tipps, die er auch seinen Patienten empfiehlt, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Außerdem wirst du erfahren, ob eine Operation bei Rückenschmerzen die Lösung ist und wann Schmerzmittel angebracht sind. 

Falls du die ersten beiden Teile des Interviews verpasst hast, kannst du hier den 1. Teil und hier den 2. Teil nachlesen. Wenn du Fragen zu dem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview sammeln.

Kann eine Operation bei Rückenschmerzen die Lösung sein?

Bei alleinigen Rückenschmerzen ist man heute mit der Operation eher zurückhaltend, weil die Langzeiterfolge bescheiden sind. Bei Auftreten von Lähmungen ist allerdings oft eine Operation zeitnah dringend erforderlich, um Langzeitschäden zu vermeiden. Wenn der Nerv, der den Fußheber aktiviert, erst mal schwer geschädigt ist, bleibt eine schlaffe Lähmung des Fußes für immer bestehen. Diese Patienten können dann nur mit einer sogenannten Peronaeus-Schiene gehen. Schmerzen sind viel häufiger als Lähmungen. Schmerzen sind zwar unangenehm, aber es kommt zu keinen bleibenden Schäden. Lähmungen sind selten aber gefährlich. Die oberflächlichen Nervenanteile vermitteln den Schmerz, die tiefen Anteile sind für die Motorik (Bewegung) zuständig. Im Zweifelsfall sollte man sich eine zweite Meinung einholen.

Wann sind Schmerzmittel bei Rückenschmerzen angebracht?

Schmerzmittel wie Ibuprofen, Naproxen oder Diclofenac können im Akutfall die Entzündung und Schwellneigung begrenzen. Sie haben allerdings Nebenwirkungen, vor allem auf den Magen. Sie sind keine ursächliche Heilbehandlung und sollten nicht auf Dauer verwendet werden (Gefahr der Abhängigkeit). Besser wären natürliche Maßnahmen: möglichst viel gehen und wieder liegen mit einer Rolle unter den Kniekehlen bei Schmerzen in der Lendenwirbelsäule; wenig sitzen. Morgens sind die Beschwerden schlimmer, weil die Durchblutung während der Nachtruhe gedrosselt ist. Im Tagesverlauf wird es mit der Bewegung meistens besser. Auch der Versuch, sich mal an einer Stange, Türrahmen oder Treppenstufe auszuhängen (Extension) bringt oft eine Verbesserung. Bei ausgeprägter Entzündung dauert die Heilung ungefähr eine Woche.

Was kann jeder selbst tun, um Rückenschmerzen vorzubeugen ?

Entscheidend ist viel mehr Bewegung. Man kann spazieren gehen, schwimmen, radfahren und Übungen für die Rückenmuskulatur durchführen. Auf jeden Fall sollte man langes Sitzen vermeiden. Ich empfehle meinen Patienten, die im Büro arbeiten: “Stehen Sie jede Stunde auf; nehmen Sie die Hände hoch und beugen Ihren Rücken nach hinten. Den Kopf halten Sie dabei nach vorne und zählen langsam bis sieben. Dann haben Sie die Wirbelgelenke geöffnet und die muskulären Gegenspieler aktiviert. Das dauert sieben Sekunden jede Stunde, die sich lohnen. Falls Sie mal etwas heben müssen, gehen Sie in die Hocke und halten den Rücken gerade. Sollten Sie die Anfänge einer Verspannung spüren, machen Sie sofort die “sieben-Sekunden-Übung”. Ich freue mich mit Ihnen, wenn ich Sie dann wegen Rückenschmerzen nicht mehr so oft in der Sprechstunde sehe. 

Fazit und Ende des Interviews

Wie du jetzt erfahren hast, können Rückenschmerzen unterschiedliche Ursachen haben, die oft auf mangelnde Bewegung oder psychische Belastungen zurückzuführen sind. Damit es nicht so weit kommt, denke an die Empfehlungen von Dr. med. Wolfgang Maibach. 

Benötigst du eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung, um deine Rückenschmerzen los zu werden? Dann kann ich dir mein neues Buch „Rückenschmerzen“ empfehlen. Dieser Ratgeber basiert auf meinen eigenen Erfahrungen und hilft dir dabei die Ursache deiner Rückenschmerzen zu erkennen, erfolgreich zu behandeln und endlich wieder schmerzfrei zu leben. Im Buch habe ich dir zusätzlich leichte und effektive Übungen fürs Büro und zu Hause zusammengestellt. 

Wir hoffen das Interview hat dir gefallen und wir konnten dir mit den Fragen und Antworten helfen. Wie bereits erwähnt: Wenn du Fragen zu dem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview mit Dr. med. Wolfgang Maibach sammeln. 

MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN!Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Blogartikel erscheint.

Kommentare

  1. Richtig liegen ist wichtig! Ich habe meine Rückenschmerzen mit der richtigen Matratze gelindert – besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen. Bin so dankbar dafür, dass ich das überall weiter empfehle. Gute Besserung allerseits, LG, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.