Warum es sinnvoll ist, deinen Fleischkonsum zu reduzieren-Interview Teil3

Warum es sinnvoll ist, deinen Fleischkonsum zu reduzieren-Interview Teil1Interview zum Thema Fleischkonsum: Warum es sinnvoll ist, deinen Fleischkonsum zu reduzieren

Weiter geht es mit dem 3. und letzten Teil des Interviews mit Dr. med. Wolfgang Maibach. Diesmal erfährst du, wie ein “gesunder” Fleischverzehr aussehen sollte und welche pflanzlichen Alternativen empfehlenswert sind. Außerdem berichtet dir Dr. med. Wolfgang Maibach seit wann er persönlich aufgehört hat Fleisch zu essen und warum?

Falls du die ersten beiden Teile des Interviews verpasst hast, kannst du hier den 1. Teil und hier den 2. Teil nachlesen.

Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview sammeln.

Wie sieht deiner Meinung nach ein “gesunder” Fleischverzehr aus?

Beim Fleischkonsum sollte die Menge begrenzt sein. So kann man ja nur jeden zweiten Tag oder besser sogar nur einmal in der Woche Fleisch essen. Früher gab es nur sonntags Fleisch. Wichtig ist natürlich auch die Qualität. Massentierhaltung ist ja bekanntlich für die Tiere und uns nachteilig. Die Rückstände von künstlichen Hormonen und Antibiotika sind eine große Belastung. Neben gesundheitlichen Aspekten spielen auch ethische Überlegungen (Tierschutz) eine zunehmende Rolle.
Unser Verdauungssystem wird durch die Kombination von kohlenhydratreichen Lebensmitteln und Fleisch besonders stark beansprucht und auch überfordert: also Nudeln, Kartoffeln und Getreide (Brot) zusammen mit Fleisch und Wurst. Da sind Darmprobleme wie Völlegefühl, Blähungen durch Fäulnis und Gärung, Durchfall und Verstopfung schon vorprogrammiert. Wir haben eine viel längere Darmpassage als zum Beispiel Raubtiere mit ihrem kurzen Darm.

Welche pflanzlichen Alternativen kannst du deinen Patienten empfehlen?

Anstelle von tierischen Eiweißen gibt es auch andere wohlschmeckende Lebensmittel: Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Linsen, Bohnen, Erbsen), Keimlinge und Sprossen, Lupineneiweiß, Tempeh oder Haferflocken.

Seit wann hast du persönlich aufgehört Fleisch zu essen und warum?

Das ist etwa 25 Jahre her. Ich hatte die Veröffentlichungen von Dr. med. Max Otto Bruker und von Prof. Dr. med. Leitzmann (Uni Gießen) gelesen. Ich beschäftige mich seit 42 Jahren mit Medizin, seit über 31 Jahren als Facharzt für Allgemeinmedizin in eigener Praxis. Ich interessiere mich sehr für Patienten, die gesund alt werden. Ihnen sind meist folgende Merkmale gemeinsam: sie bewegen sich täglich an der frischen Luft (Garten oder Spaziergänge; keine Hochleistungssportler!); sie sind nicht übermäßig dick; sie essen wenig tierische Eiweiße und sind durchaus humorvoll gelassen.

Wir hoffen das Interview hat dir gefallen und wir konnten dir mit den Fragen und Antworten helfen. Wie bereits erwähnt: Wenn du Fragen zu dem Thema hast, schreibe mir eine e-mail an: mario@1fachgesund.de oder unter dem Interview in die Kommentare. Ich werde sie dann für ein weiteres Interview mit Dr. med. Wolfgang Maibach sammeln. 

Möchtest du dich endlich gesund und vor allem zuckerfrei ernähren? Dann erfährst du hier mehr darüber.

MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN!Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Blogartikel erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.