Gesund und schlank-reduziere Milchprodukte

Das Milchmärchen

Kennst du das Märchen der gesunden Milch? Es war einmal vor langer, langer Zeit als überall Werbung für Milch zu sehen war. Uns wurde gebetsmühlenartig eingetrichtert, wie gesund doch die Milch sei. Bis, ja bis wir es endlich geglaubt haben und der Absatz von Milch explodierte. Heute wissen wir allerdings, dass viele Zivilisationskrankheiten im Zusammenhang mit Milchkonsum stehen. In verschiedenen Studien wurde dies nachgewiesen.

Warum vertragen wir keine Milch

Gehörst du auch zu den Menschen, die keine Milchprodukte vertragen? Eine Unverträglichkeit äußert sich oft in Verdauungsproblemen, wie Blähungen, Durchfall und Verstopfung. Diese Probleme können entweder am Milcheiweiß liegen oder am Milchzucker (Lactose). Die heutigen Milchprodukte sind stark industriell verarbeitet und somit vollkommen verändert und unnatürlich, sodass dein Immunsystem die in der Milch vorkommenden Eiweiße und Zucker für Fremdstoffe hält und daher eine Abwehrreaktion auslöst.

Um herauszufinden, ob du Milchprodukte verträgst, solltest du sie einmal für drei bis vier Wochen komplett weglassen. Geht es dir in dieser Zeit gesundheitlich besser, solltest du auch in Zukunft auf Milchprodukte verzichten.

Finger weg von diesen Alternativen!

Isst und trinkst du viele fettarme oder auch fettfreie Milchprodukte? Light- und Diätprodukte werden ja als Alternative überall beworben. Dann verzichte in Zukunft lieber darauf, denn diese denaturierten “Nahrungsmittel” sind gesundheitsschädlich und machen dich noch dazu dick. Ja, du hast richtig gelesen. Fettarme und fettfreie Milchprodukte machen dick!!! Dieses scheinbare Paradoxon ist leicht zu erklären. Im Milchfett ist Linolsäure vorhanden, die deinen Fettstoffwechsel beschleunigt. Trinkst du aber fettarme Milch, nimmst du zwar weniger Milchfett auf, aber gleichzeitig auch extrem wenig Linolsäure. Der “Turboantrieb” für deinen Fettstoffwechsel ist praktisch nicht mehr vorhanden und dadurch nimmst du an Gewicht zu.

Welche Auswirkungen hat Milchkonsum

Wenn du abnehmen möchtest, solltest du generell auf Produkte aus Kuhmilch verzichten. Sie enthalten ausschließlich gesättigte Fette, haben eine sehr starke verschleimende Wirkung und bringen damit dein gesamtes Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht. Sie begünstigen Allergien wie Heuschnupfen, Hautprobleme wie Neurodermitis, Akne und Darmerkrankungen, wie ständigen Durchfall und schmerzhafte Blähungen. Milchprodukte begünstigen Erkältungskrankheiten und können Auslöser für Asthma sein. Speziell bei Männern hat man festgestellt, daß ein hoher Konsum von Milchprodukten vermehrt zu Prostata-Krebs führen kann.

Es gibt viel bessere Kalziumlieferanten

Milch ist keine gute Quelle für Kalzium, wie überall behauptet wird, da durch den intensiven Verarbeitungsprozess, wie pasteurisieren/ultrahocherhitzen und homogenisieren, der Großteil der Nährstoffe nicht mehr für den Körper verfügbar ist. Grünpflanzen wie Spinat, Grünkohl und auch Sesam sind wesentlich bessere Kalziumlieferanten für deinen Körper. Schreib sie dir gleich auf deinen Einkaufszettel!!!

Die gesündesten Alternativen zu Kuhmilch

Es gibt mittlerweile auf dem Markt viele pflanzliche Ersatzprodukte aus Soja, Mandeln, Kokos, Hafer oder Reis, die für deinen Darm wesentlich verträglicher sind. Butter kannst du durch Kokosöl oder Avocados ersetzen. Kokosöl kannst du auch wunderbar zum Braten und Backen verwenden, da sich die guten Fettsäuren des Kokosöls nicht durch das erhitzen verändern und so gut verdaulich sind. Als Ersatz für Käse eignen sich pflanzliche Brotaufstriche die du bereits in jedem Supermarkt problemlos kaufen kannst. 

Damit du keine meiner wertvollen Beiträge verpasst, melde dich hier für den kostenlosen 1fachGESUND Newsletter an. Außerdem erhältst du als Dankeschön mein e-book „MIT DER 5 x 5 ERFOLGSFORMEL SCHNELL UND GESUND ABNEHMEN“ geschenkt. Das kannst du in der Zwischenzeit durchlesen, bis der nächste Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.